Earth - Free Template by www.temblo.com
 
Earth - Der Himmel auf Erden
Design by ling-design
  BLOG GÄSTEBUCH ARCHIV ABONNIEREN KONTAKT FEED  

www.temblo.com
Mein Herz tanzt die Gefühle blutig

"You're gone I've gone insane."

Jedes Wort in diesem Text erinnert mich an ihn.

"You are so special."

Als wir uns geküsst haben, liefen diese Worte im Hintergrund. Was für ein Zufall... wie kitschig.
Die Melodien erwürgen mich und ich ertrinke in  Erinnerungen.

Tag 8 - wieder keine Antwort. Überraschung.
Ich warte auf eine Antwort, die ich längst kenne. Die mich nicht mehr schlafen lässt. Die mich alles vergessen lässt.

Ich bin ein Tagträumer. Leider kann ich mich nicht mal mehr in meine Welt aus Tagträumen flüchten. Die Realität kehrt in meine Gedanken und selbst am Tag verfolgen mich Albträume.
Nachtmare.

Wo bleibt man, wenn nicht einmal mehr die Gedanken frei sind? 

1.11.07 21:36


Mein Herz tanzt die Gefühle blutig

"You're gone I've gone insane."

Jedes Wort in diesem Text erinnert mich an ihn.

"You are so special."

Als wir uns geküsst haben, liefen diese Worte im Hintergrund. Was für ein Zufall... wie kitschig.
Die Melodien erwürgen mich und ich ertrinke in  Erinnerungen.

Tag 8 - wieder keine Antwort. Überraschung.
Ich warte auf eine Antwort, die ich längst kenne. Die mich nicht mehr schlafen lässt. Die mich alles vergessen lässt.

Ich bin ein Tagträumer. Leider kann ich mich nicht mal mehr in meine Welt aus Tagträumen flüchten. Die Realität kehrt in meine Gedanken und selbst am Tag verfolgen mich Albträume.
Nachtmare.

Wo bleibt man, wenn nicht einmal mehr die Gedanken frei sind? 

1.11.07 21:39


Herzen tanzen Gefühle blutig

Ich rede mir ein
Stunde für Stunde
Dass es mehr wird als "das"
Doch du sprichst allein und..
Sekunde für Sekunde
Weiß ich nicht, was du sagst.

Denn wir bauen uns Räume
Aus schwarzem Asphalt
Die Gräben sind tief
Die Mauern sind kalt
So groß wie Bäume

So groß wie du
So unerreichbar

Dein Herz wartet auf mein Zeichen
Bei drei lach ich uns tot
Es kribbelte zwischen Leber und Darm
Jetzt ist alles voll mit ihren Leichen
Ich seh nur noch rot
Ein toter Schmetterlingsschwarm

Denn du bist ein Zerschmetterling
Dem Schmetterlinge weichen
Wenn Zerschmetterlinge Schmetterlinge
Zu Boden schmeißen.

Ich reiße mir den Magen auf
Und du zerreißt dir den Mund
Ich reiß dir das Herz raus
Und du küsst mich wund.

Wir sprechen
Wir reden nicht
Wir hören
Wir verstehen nicht

Du redest dir ein
Tag für Tag
Dass noch mehr war als "das"
Doch wir atmen allein und..
Schlag auf Schlag
Weißt du was
Allein sein
Bedeuten mag.

15.11.07 23:03


Isolation/Realitätsflucht

Heute habe ich in der Schule einen Satz gesagt. Einen.
"Ich kann dich verstehen und denke es war die richtige Entscheidung." Die Antwort darauf, dass E. nach drei Jahren mit seiner Freundin schluss gemacht hat. Die jetzt bei ihm ausziehen muss.
Ansonsten habe ich apathisch Luftlöcher und Luftschlösser gestarrt. Immer mit Kopfhörern, die mich ganz weit weg haben driften lassen.

Zur Zeit kann und will ich niemanden um mich ertragen.

Mich redet jemand an. Ich dreh die Musik lauter und zucke mit den Schultern. Den Ausführungen meiner Biologielehrerin über die Sekundärphase der Fotoreaktion folge ich nur mit den Augen. Mein Verstand flieht und ist rastlos. Weit weit weg, wo ich Ruhe habe und mir keine belanglosen Sorgen oder Freuden antun muss.

Zur Zeit ist mir <b>jeder</b> egal und ich wünschte ich müsste mir nemanden mehr ansehen und niemandem mehr zuhören.

Hoffentlich geht das vorbei. Ich bin selber nicht glücklich über diesen Zustand. Aber für jetzt möchte ich einfach allein sein. Und ich kann nicht sagen, warum. 

 

27.11.07 22:54


Schneeblumenfee

Eiskristalle bilden sich an meinem Fenster
Du kannst nicht halten, was sie versprechen.
Kannst die Kälte nicht halten.
Schrei nicht.
Aber ich denke, der Spiegel der Schneekönigin -
Er ist erneut zerbrochen.

Du gehst fort. 

Ich weiß nicht, ob Liebe diesmal ausreicht.
In unserem Märchen.
Ich kann nicht bis zum Eispalast reisen
um dich zu retten.
Doch bin ich dort.

Ich kann dich sehen.
Du bist so weit, wie das Meer.
So stumm wie ein Stein.

Ich schrei dich an, denn

Wenn du mich jetzt schlagen würdest,
hätten wir uns zumindest berührt.
Hätten Emotionen verstanden.
Weine nicht.
Aber ich denke, wir tragen beide einen Splitter -
Einen Splitter aus Eis in uns.

Schau mich an.
Der Spiegelsplitter sitzt in deinem Auge.
Doch dein Spiegelbild hält nicht,
was deine Seele verspricht.
Sieh jetzt nicht zurück.
Sie mich an.

und..

Schrei so laut du kannst.
Schrei so laut du kannst.
Schrei so laut du kannst.
Schrei so laut du kannst.

Du bist nicht der November,
der stumm Gefühle raubt
Du bist das Leben
das noch an die Wärme glaubt.

Du bringst unsere Splitter zum Schmelzen.
 

 

28.11.07 20:13


www.temblo.com Design by ling-design